Präsentationstechnik für Techniker und Ingenieure

Viele Techniker und Ingenieure sind hervorragende Fachleute. Ich bin immer wieder positiv überrascht, wie schnell sich neue Kollegen in komplizierte technische Sachverhalte einarbeiten können.

Wenn Techniker und Ingenieure Präsentationen halten haben sie offenbar Angst, für leichtgewichtige Industrieschauspieler gehalten zu werden und stopfen ihre Präsentation mit Zahlenfriedhöfen, komplizierten Diagrammen und zuviel Text voll. Ein atemloser, zu schneller Redefluss machen es oft zusäzlich schwierig, den Sachverhalt zu erfassen und das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen.

Präsentationen wirksam gestalten

Techniker werden in der Ausbildung darauf getrimmt, Dinge sachlich richtig und vollständig darzustellen. Eine Präsentation zielt jedoch darauf ab, das Publikum zu überzeugen, um zum Beispiel ein Forschungsprojekt weiter zu finanzieren oder ein Produkt zu verkaufen. Entsprechend muss ich die Fakten auswählen und den Vortrag aufbauen.
Zwei einfache Fragen sollten wir uns beim Aufbau unserer Präsentation immer wieder stellen (Zen oder die Kunst der Präsentation):
– Was ist mein wichtigster Punkt?
– Warum ist dieser Punkt so wichtig für das Publikum?
Durch die persönliche Präsenz habe ich die Möglichkeit, noch während des Vortrags die Reaktion des Publikums wahrzunehmen, Feedback abzuholen, Zweifel auszuräumen und gegebenenfalls einzelne Punkte zu vertiefen oder zu wiederholen. Ansonsten kann ich doch auch einen schriftlichen Bericht herumschicken!

Präsentations-Training

Schon ein relativ kurzes Kommunikationstraining hilft, den Aufbau von Präsentationen zu verbessern, Stress abzubauen und die Vortragenden mit mehr Sicherheit auszustatten.
Das Training für Techniker besteht aus drei Stufen:
1. Trainieren von Grundfertigkeiten (Sprechdenken, Atmung, Stegreifrede,…)
2. Feedback in der Gruppe geben und empfangen
3. Konkretes Training im Hinblick auf die zu erwartende Situation: Kundenpräsentation, interner Vortrag etc.
Neben der Vorbereitung auf die Vortragssituation lernen die teilnehmenden Techniker und Ingenieure durch das Geben und Annehmen von Feedback auch, auf Kommunikationssignale bei sich und anderen zu achten.
Die Seminare werden individuell auf die Bedürfnisse des Unternehmens oder der Institution abgestimmt. Dieses Training für Techniker und Ingenieure haben wir inzwischen für mehrere Firmen durchgeführt. Auch Einzelcoaching ist möglich.

Aufbau der Präsentation

Genau wie ein Theaterstück oder ein Buch besteht auch eine Präsentation aus drei Teilen:
Einleitung, Hauptteil und Abschluss.
In der Einleitung holen Sie Ihre Zuhörer ab. Es gibt verschiedene Arten der Einleitung. Sehr gut funktioniert häufig eine Episode oder Anekdote als Einstieg, die dem Zuhörer das Thema des Vortrages anhand einer Geschichte näherbringen. Auch ein Zitat – am besten von Ihrem Kunden – ist sehr wirksam.
Im Hauptteil ist es wichtig, einen Spannungsbogen aufzubauen, z. B. mit der PULS-Technik. (Weiterlesen: Bringen Sie Spannung in Ihren Vortrag mit der PULS-Technik).
Als Abschluss können Sie das Gesagte zusammenfassen oder auch einen Appell zum Handeln aussprechen. Das hängt vom Zewck Ihres Vortrages ab.

Skript

Fordern Sie gern unser Skript kostenlos per Mail an:
B. Stolte: Präsentationstechnik für Techniker und Ingenieure. Umfang: 16 Seiten im PDF-Format
E-Mail: info[at]coaching-38.de

One Reply to “Präsentationstechnik für Techniker und Ingenieure”

  1. Guten Abend meine Damen und Herren,

    ich würde gerne das kostenlose Skript zugeschickt bekommen.
    Am 22.10.13 habe ich mein Studium im Bereich Maschinenbau erfolgreich absolviert. Nun benötige ich für meine weiterführende Karriere mehr Selbstbewusstsein und es fängt bei meiner ersten Schwäche (der Präsentation) an. Deshalb wäre ich dankbar, wenn Sie mir da behilflich sein könnten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Tuncer Bilgin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.